Facelift in Hamburg

Bei einer Gesichtsstraffung, oder dem sogenannten Facelift, wird überschüssige Haut, die durch den Elastizitätsverlust der alternden Haut entsteht, verringert. Die Haltebänder der Gesichtsweichteile werden in die ursprüngliche Position gebracht und damit das Volumen an die richtigen Stellen im Gesicht transportiert. 

Unterschiedliche operative und nicht-operative Techniken machen es möglich, das Erscheinungsbild in seiner Gesamtheit oder auch in einzelnen Abschnitten vorsichtig zu straffen, aufzufrischen und sichtbar zu verjüngen. Mit großer Freude führt Dr. Georgios  Kolios und Team sämtliche SMAS-Techniken (High-SMAS, Sub-SMAS, Extended SMAS oder die Composite Flap Technik) durch. Dabei wird je nach der Indikation für das Erzielen eines gesamthaften Verjüngungseffekts in die unterschiedlichen Gewebe und muskulären Schichten des Gesichts eingegriffen. Auf diese Weise lassen sie sich vorsichtig so repositionieren, wie sie beim jüngeren Gesicht angeordnet waren. Die erschlafften Haltebänder werden in die ursprüngliche Form gebracht. Damit können die Einzigartigkeit, Besonderheit und Authentizität der individuellen Gesichtszüge zuverlässig gewahrt werden.

Fakten zur Gesichtsstraffung

  • Nach dem Eingriff: Spezielle Verbände
  • Dauer des Eingriffs: individuell
  • Narkoseart: Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: ein bis zwei Tage
  • Narbenbildung: individuell
  • Arbeitsfähig: nach ca. zwei Wochen
  • Kosten: ab 7.000 Euro

Weitere Informationen finden Sie im Patientenflyer, herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurge:

Für eine telefonische oder persönlichen Beratung in Hamburg melden Sie sich gerne bei uns.