Lipödem

Beim Lipödem leiden die Patienten an einer krankhaften Aufschwemmung des Fettgewebes, welches die Körperform verändert und zu teils schweren Hauterkrankungen führen kann. Bei entsprechenden Operationen wird zum einen die sogenannten WAL-Technik angewendet, um überschüssiges Fettgewebe mit einem einzigen Eingriff zu reduzieren. Die Abkürzung WAL steht für Wasserstrahl-assistierte Liposuktion und damit für ein Verfahren, das als schonend gilt. Während des Eingriffs werden die Fettzellen mit Hilfe von Wasser aus dem umgebenden Gewebe gelöst, bevor sie über eine Kanüle abgesaugt werden. In anderen Fällen kann eine vibrationsassistierte Absaugung sinnvoller sein. Dabei wird durch feine Bewegungen der Kanüle das Fett herausgelöst.

Fakten zum Lipödem

  • Nach der OP: Lymphdrainage, Kompressionsware tragen
  • Dauer der OP: je nach Areal
  • Narkoseart: Lokal oder Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: nicht nötig, aber möglich
  • Narbenbildung: kaum
  • Arbeitsfähig: nach ca. drei Tagen
  • Kosten: ab 2.000 Euro/Stunde

Für eine telefonische oder persönlichen Beratung in Hamburg melden Sie sich gerne bei uns.