Oberschenkelstraffung

Bei einer Oberschenkelstraffung werden die Konturen der Patientinnen wieder geglättet und angepasst; das erfolgt durch die Entfernung von überschüssiger Haut und Fett auf der Innenseite der Oberschenkel. Bei Bedarf kann der Eingriff mir einer Fettabsaugung ergänzt werden. Kleine und größere Fettdepots am äußeren Oberschenkel werden auch „Reiterhosen“ genannt. Diese werden üblicherweise mit einer Fettabsaugung entfernt. Dr. Georgios Kolios berät Sie gerne!

Fakten zur Oberschenkelstraffung

  • Nach der OP: Kompressionsware tragen
  • Dauer der OP: ca. 3 Sunden
  • Narkoseart: Teilnarkose oder Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: 1 Tag
  • Narbenbildung: kaum sichtbar
  • Arbeitsfähig: nach 2 bis 3 Tagen
  • Kosten: ab 6.400 Euro

Für eine telefonische oder persönlichen Beratung in Hamburg melden Sie sich gerne bei uns.